LEIDENSCHAFT. SEIT 1979

Der Traum vom perfekten Moment auf dem Wasser treibt mich an. Vom Eins-sein mit der Natur, vom Spiel mit den Elementen. Schon als 12-Jähriger war es so. Und hat sich bis heute nicht verändert. Mit Carved leben wir ihn jeden Tag. Jeder bei uns im Team auf Fehmarn ist Kiter mit Leib und Seele – und zugleich absolut technikbegeistert. Aus dieser Mischung entsteht Einzigartiges: Kiteboards mit Leidenschaft, dem besten Material für den Stoke.
Rip hard, Bernie Hiss

1981. BOARD-BESESSEN

Schon als 14-Jähriger shaped Bernie im Keller seiner Eltern erste eigene Windsurfbretter. Mit der Besessenheit, dem Lärm und dem Schleifstaub treibt er seine Eltern zur Weißglut. Als an Kitesurfen noch lange nicht zu denken ist, verbringt er jeden Tag auf dem Board – selbst wenn gar kein Wind weht.

AB 1985. MEISTERHAFT

Aus der Kellerwerkstatt entsteht eine Kleinserien-Produktion. Bernies Know-How als Shaper wächst so schnell wie seine Fähigkeiten auf dem Wasser. Mit seinen eigenen Boards gewinnt er bald erste Wettbewerbe, avancierte binnen weniger Jahre zu einem der erfolgreichsten deutschen Windsurfer – und krönt sich 1999 mit dem Gewinn der Deutschen Tour.

1998. BLICK NACH VORN.

Während eines Windsurf-Wintertrainings Ende der 1990er-Jahre auf Hawaii geht Bernie mit einem der ersten Vierleiner-Prototypen überhaupt aufs Wasser. Obwohl es das Kitesurfen noch gar nicht richtig gibt, erkennt Bernie dessen Potential sofort – und macht sich zurück auf Fehmarn sofort daran, eine der ersten Kiteboard-Manufakturen weltweit aufzubauen.

2000. CARVED ENTSTEHT.

Der Name für das neue Label ist schnell gefunden: Carved – weil Bernies Boards samtweich und souverän durch jeden Turn carven. Und auch das Logo steht nach einer leidenschaftlichen Session auf Fehmarn fest: Der „Flieger“ ziert seitdem jedes Carved Custom – kaum jemand weiß, dass es Bernie selbst ist, der darin zu sehen ist.

2001. KONSEQUENT

„Ich gestaltete insgesamt vier Räume“, erzählt Bernie von der Carved-Gründungsphase, „für jeden Arbeitsschritt einen: Shapen, Laminieren, Schleifen und Lackieren.“ Im Sommer 2001 ist es soweit: Der Startschuss fällt für eines der weltweit ersten serienmäßigen Kite-Twintips. Sein Name: Imperator. Die vier Räume und Arbeitsschritte bewähren sich bis heute.

2002-2008. UNSCHLAGBAR

Die Pro-Szene des Kitesurfens ist noch an wenigen Händen abzählbar. Die bekanntesten deutschen Namen wie Basti Langer, Jost Backhaus, Kristin Boese und Mario Rodwald nimmt Bernie als Teamfahrer unter Vertrag. Eine gute Entscheidung. Die besten Rider und das beste Material sichern dem jungen Boardlabel zuverlässige Siege. Zwischen 2002 und 2008 gewinnt Carved jedes Jahr mindestens einen Deutschen Meistertitel - und sogar einen Weltmeistertitel.

2001-2016. INNOVATIV

Von Anfang an setzt Carved Maßstäbe. Wenn es um hochwertigste Materialien, innovative Konstruktionsweisen und sorgfältigste Verarbeitungsqualität geht, führt kein Weg an der Fehmaraner Manufaktur vorbei. Im Norden Deutschlands entstehen regelmäßig innovative Features wie das exklusive Cartan Carbon, die extrem dynamische Unibody-Bauweise oder die handgeschliffenen 3D Rails.

2016. IMPERATOR 6

Heute haben die Manufaktur-Fertigung auf Fehmarn und der Imperator längst Kultstatuts erreicht – stehen unangefochten für höchste Standards, was Qualität und Konstruktion, was Innovation und Langlebigkeit angeht. Mit der sechsten Generation bringt Carved Customs im August 2016 den leistungsfähigsten Imperator auf den Markt, den es je gegeben hat.